Lesung Hermann Wenning

Lesung Hermann Wenning

Lesung mit Hermann Wenning

Marathonläufer und Buchautor Hermann Wenning gibt Einblick in sein Leben, das nicht nur von Sport, sondern auch von jahrelanger Alkoholabhängigkeit und Drogensucht geprägt war. Wie er in den Strudel der Sucht geriet und wie er den Weg in ein zufriedenes und abstinentes Leben fand, berichtet Wenning in seinen Büchern und im Rahmen seiner Lesungen.

20 Jahre Alkoholabhängigkeit, Drogensucht und Beschaffungskriminalität

Heute engagiert sich Hermann Wenning, der gebürtig aus Legden stammt, in der Suchtprävention, Jugendarbeit und Suchtselbsthilfe. Er wird nicht müde, über die Gefahren von Suchtstoffen zu berichten und offen und ungeschönt aus seinem Leben zu berichten. 

Der Kreuzbund Stadtverband Lüdinghausen lädt am 18. Mai ins Gemeindezentrum Olfen, um Hermann Wenning persönlich zu erleben und seiner beeindruckenden Lebensgeschichte zu lauschen. 

Einfach offen über Sucht reden

Sucht, egal ob Alkohol, Drogen oder Glückspiel, ist eine Erkrankung, die JEDEN treffen kann. Für Betroffene und Angehörige ist es unheimlich wichtig, mit Menschen reden zu können, die die Thematik aus eigenem Erleben kennen und darüber berichten, wie sie den Teufelskreis aus Suchtmittelkonsum, Abstürzen und Abhängigkeit durchbrochen haben. Genau dafür sind die Selbsthilfegruppen des Kreuzbundes da.

In unseren Selbsthilfegruppen findest du wöchentlich die Gelegenheit, in einem geschützten Gesprächsrahmen über problematischen Alkoholkonsum, Drogen und Abhängigkeitserkrankungen zu reden. Wir unterstützen einander auf dem Weg in ein zufriedenes, suchtmittelfreies Leben und haben stets ein offenes Ohr für Betroffene und Angehörige.

Veranstaltungsdetails & Info:

Frohes Neues Jahr

kreuzbund-senden-selbsthilfegruppe-alkoholsucht-2022

Wir hoffen, du bist wohlbehalten und trocken ins neue Jahr gerutscht. Der Jahreswechsel motiviert viele Menschen zu neuen Lebenswegen und falls auch du zu den 16 % der Bevölkerung gehörst, die laut DAK-Studie im Jahr 2022 weniger (oder keinen) Alkohol trinken möchten, bist du bei uns genau richtig.

Wir unterstützen dich dabei, dein Leben ohne Suchtmittel zu gestalten und den Ausstieg aus Sucht und Substanzmissbrauch zu schaffen. Vereinbare einfach einen Gruppenbesuch und lerne Menschen kennen, die ihre Suchterkrankung bewältigt haben bzw. gemeinsam lernen, ihr Leben ohne Suchtmittel zu genießen.

Und auch für Angehörige suchtkranker Menschen ist es sehr hilfreich, die Unterstützung einer erfahrenen Gemeinschaft zu nutzen und der eigenen Gesundheit wieder mehr Raum zu geben. Du bist bei uns herzlich willkommen und findest in unseren Gruppen stets offene Ohren für deine Sorgen und Probleme.

Wir treffen uns wieder ab 5. Januar

Das erste Gruppentreffen 2022 findet am Mittwoch, den 5. Januar ab 18.30 Uhr im Pfarrheim St. Laurentius statt. Unsere Treffen finden unter Einhaltung der 3G-Bestimmungen sowie den üblichen Hygiene- und Abstandsrichtlinien statt. Vor einem Erstbesuch bitte telefonisch Kontakt aufnehmen.

Komm vorbei, wir freuen uns auf dich!

Ausblick & Termine 2022

Wir hoffen sehr, das in diesem Jahr Veranstaltungen und Präsenzseminare stattfinden dürfen. Das große Jubiläumsfest des Bundesverbandes anlässlich seines 125jährigen Bestehens wird voraussichtlich am 21.-22. Mai in Hamm gefeiert. Infos zum Kreuzbund Kongress, dem Festprogramm und Anmeldemöglichkeiten findest du hier.

Seminarprogramm 2022

Der Kreuzbund Diözesanverband Münster bietet abwechslungsreiche Seminare und Erfahrungswochenenden für Suchtbetroffene und ihre Angehörigen an. Das Programmheft findest du hier:

Weihnachtsgruß

kreuzbund-senden-weihnachtsgruss-selbsthilfegruppe

„Weihnachten bedeutet Vergebung für Vergangenes, Mut für die Gegenwart und Hoffnung für die Zukunft.“

Sehr ähnlich verhält es sich mit unserer Genesung von der Sucht: Ich bin aufgefordert, mir Vergangenes zu vergeben, mutig und suchtfrei mein Leben im Hier & Jetzt zu gestalten und das voller Hoffnung, dass mir dies auch Morgen gelingen kann.

An dieser Zuversicht und suchtfreien Lebensfreude arbeiten wir im Kreuzbund Woche für Woche und wir freuen uns über jeden Menschen, der sein Leben ohne Suchtmittel gestalten möchte. 

Unser Jahr 2021

Hinter uns liegt ein weiteres Pandemiejahr, das unsere Selbsthilfegruppe vor viele Herausforderungen stellte. Menschen mit Suchterkrankungen zählen oft zur Risikogruppe und sind durch die vielen Unsicherheiten und Sorgen der Pandemie(folgen) mitunter in ihrer Abstinenz gefährdet. 

Umso wichtiger, dass es ein solides Selbsthilfenetz wie den Kreuzbund gibt, das Suchtbetroffene und Angehörige kostenlos, niedrigschwellig und vertraulich unterstützt. Suchtselbsthilfe ist als systemrelevant anerkannt.

In dieser schwierigen Zeit nicht alleine zu sein, jemand vertrauensvolles zum Reden zu haben und sich gegenseitig zu stärken, ist und bleibt Kern unserer Selbsthilfearbeit. Egal, ob von Angesicht zu Angesicht, digital per Videokonferenz oder am Telefon.

Schulprävention für Voll ist out

Wir setzten uns nicht nur für süchtige Menschen und ihre Angehörigen ein, sondern auch für Aufklärungs- und Präventionsprojekte. Besonders gefreut hat uns, dass trotz der angespannten Pandemielage zwei Münsteraner Gymnasien an der “Aktionswoche Alkohol” von “Voll ist out” teilgenommen haben. Ein Modellprojekt, das die Drogenberatung Münster initiiert hat und in dem Achtklässlern ein verantwortungsbewusster Umgang mit Alkohol nähergebracht werden soll. Wir beteiligen uns mit unseren persönlichen Erfahrungen und berichten den interessierten Schüler:innen, wie es sich anfühlt, süchtig zu sein. Für alle Beteiligten sind diese etwas anderen Schulstunden eine tolle und emotionale Erfahrung.

2022 - alkoholfrei(er) leben?

Du kannst dich natürlich an jedem Tag des Jahres entscheiden, dein Leben gesünder zu gestalten. So manches suchtfreie Leben begann mit einem Neujahrsvorsatz. Also warum nicht die positive Energie des neuen Jahres nutzen und es mal versuchen?

In unserer Gruppe lernst du sowohl Menschen kennen, die ihre Sucht überwunden haben, als auch solche, die noch ihren Weg suchen. Jeder profitiert dabei von den Erfahrungen der anderen und nimmt für sich mit, was für ihn oder sie hilfreich ist.

Angehörige sind ebenfalls herzlich willkommen und bereichern unseren Gesprächskreis mit ihren Sichtweisen und Erfahrungen gleichermaßen. Hab den Mut, dir Unterstützung zu holen. Bei uns findest du stets offene Ohren und Menschen, die dich verstehen.

Wir laden dich herzlich ein, unsere Gruppe zu besuchen und freuen uns darauf, dich kennenzulernen!

P.S.: unsere 1. Gruppenstunde 2022 findet statt am Mittwoch, den 5. Januar um 18:30 Uhr im Pfarrheim St. Laurentius Senden.

Wir sagen Danke

kreuzbund-senden-danke-symbolbild-web

Starke Unterstützung für eine starke Selbsthilfe

Gesundheitliche Selbsthilfegruppen – wie die Gruppen des Kreuzbundes – stellen ein wertvolles Angebot für Betroffene und Angehörige dar. Dies hat auch der Gesetzgeber längst erkannt und Krankenkassen dazu verpflichtet, im Rahmen der Selbsthilfeförderung einen bestimmten Betrag je Versichterten für die Förderung und Unterstützung von Selbsthilfegruppen zur Verfügung zu stellen.

Lebendiges Gruppenleben braucht Zeit und Förderung

Die Pflege einer funktionierenden und nachhaltigen Selbsthilfegruppe geschieht mit viel ehrenamtlichem Engagement, das von außen betrachtet oft kaum sichtbar ist. Für Gruppenaktivitäten, Infomaterialien, Webseitenpflege, Seminarbesuche u.v.m. braucht es natürlich auch finanzielle Mittel, für die wir uns an dieser Stelle herzlich bedanken möchten!

Weiterlesen

Gruppentreffen aktuelle Situation

Gruppentreffen unter besonderem Schutz

kreuzbund-senden-corona-hinweis-allgemein-web

Das Leben mit Corona prägt auch unsere Selbsthilfegruppe und stellt uns vor viele Herausforderungen. Nähe trotz Abstand zu schaffen und zu halten ist dennoch möglich. Und so sind wir froh, dass wir uns wann immer die Coronalage es zulässt, in Präsenz treffen können.

Nicht nur der Kreuzbund Bundesverband, sondern auch andere Verbände und Initiativen forderten wiederholt, die Berücksichtigung der besonderen Anforderungen der Suchtselbsthilfe und ihre Anerkennung als systemrelevantes Unterstützungsangebot für Betroffene und Angehörige. 

Abstand & Hygiene

Die allgemein bekannten und gängigen Abstands- und Hygieneregeln sind natürlich auch im Rahmen unserer Gruppentreffen einzuhalten. Unser Gruppenraum im Pfarrheim St. Laurentius Senden ist groß genug, um ausreichend Abstand zu wahren.

Bitte vor einem Erstbesuch Kontakt aufnehmen​

Bitte erkundige dich vor deinem ersten Gruppenbesuch, wie die aktuelle Situation in der Gruppe aussieht und ob die Gesprächsangebote stattfinden (dürfen). Die Kontaktdaten unserer Gruppe findest du hier: Kontakt

Redebedarf & Risikogruppe?

Möchtest du aus gesundheitlichen Gründen derzeit nicht an realen Gruppentreffen teilnehmen, hast aber dennoch Fragen und Redebedarf rund um Suchterkrankungen?! Dann nimm trotzdem gerne Kontakt mit uns auf und wir schauen gemeinsam, was dir weiterhelfen kann. Wir freuen uns darauf, dich kennenzulernen!

Frohes neues Jahr

Mag das alte Jahr noch so aufwühlend, verkorkst und fordernd gewesen sein. Wir erhalten an jedem Tag – nicht nur an Silvester – die Chance, einen Neuanfang zu setzen, unseren Blick nach vorne zu richten und uns auf das zu konzentrieren, was uns wichtig ist.

Ein guter Zeitpunkt, um innezuhalten und sich mit sich selbst und mit den Menschen zu verbinden, die einem am Herzen liegen.

Manch langjährige Abstinenz fing an Neujahr an, viele andere an beliebigen anderen Tagen im Jahr. Egal, wann für dich der richtige Zeitpunkt ist, wir unterstützen dich auf dem Weg in dein suchtfreies und zufriedenes Leben.

Wir wünschen allen Weggefährtinnen und Weggefährten von Herzen einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Frohe Weihnachten

kreuzbund-senden-frohe-weihnachten

Ein wahrlich besonderes Jahr neigt sich dem Ende

So vieles war in diesem Jahr ungewiss, neu und herausfordernd. Wir alle mussten uns an neue Verhaltensweisen, Abstand, Maskentragen, Distanz und das Leben mit einem unbekannten Virus anpassen. 

Die vielen Einschränkungen und Vorsichtsmaßnahmen sind schon für gesunde Menschen nicht immer einfach zu bewältigen. Allzu leicht geraten unterdessen die Menschen aus dem Blick, die sich z.B. aufgrund einer psychischen Erkrankung schwerer mit Veränderungen tun oder die zu einer Risikogruppe zählen.

Zusammenhalt wichtiger denn je

Für Selbsthilfegruppen war dieses Jahr ebenfalls mit deutlichen Einschränkungen verbunden. Unser Bundesverband hat sich erfolgreich dafür stark gemacht, dass Sucht-Selbsthilfe als systemrelevant anerkannt wurde.

Wir sind sehr dankbar dafür, dass wir unseren Gruppenraum im Pfarrheim St. Laurentius weiterhin nutzen konnten. 

Sucht kennt keine Corona-Ferien

Süchtige Menschen und ihre Angehörigen brauchen gerade in solch ungewissen Zeiten Unterstützung, Zusammenhalt und ein offenes Ohr. Denn allzu leicht schleicht sich selbst nach vielen abstinenten Jahren ein Rückfall ein. Und so manche Suchterkrankung begann während des Lockdowns.. Daher ist uns wichtig zu betonen, dass wir – auch, wenn keine Gruppenstunden stattfinden können – bei Redebedarf füreinander da sind.

Mit dem Kreuzbund Chat hat unser Bundesverband zudem ein wertvolles digitales Angebot geschaffen, das digitale Selbsthilfegruppen als Chats ermöglichen. Die Plattform ist datengeschützt und anonym und bietet an fast jedem Wochentag virtuelle Treffen an. Chats an den Weihnachtsfeiertagen und Silvester sind ebenfalls geplant.

Bei Redebedarf zwischen den Feiertagen sind wir erreichbar!

Wir wünschen allen Weggefährtinnen und Weggefährten ein gesegnetes & suchtfreies Weihnachtsfest!

Von Herzen wünschen wir allen Gruppenbesucher*innen und Angehörigen eine frohe Weihnachtszeit. Bleibt gesund und gebt gut auf euch Acht. Auf dass wir uns bald wohlbehalten wiedersehen.

Euer Kreuzbundteam Senden

Neue Gruppenzeit

Ab sofort: mittwochs 18.30 - 20.00 Uhr

Auf Wunsch einiger Gruppenmitglieder verlegen wir den Beginn unserer Treffen um eine Stunde vor. Ab sofort beginnt unsere Gruppenstunde somit bereits um 18.30 Uhr im Pfarrheim St. Laurentius. 

Möchtest du unsere Selbsthilfegruppe besuchen? Dann nimm Kontakt mit uns auf. Alles wichtige hinsichtlich Corona findest du hier.

Auch in Coronazeiten füreinander da

Corona stellt auch Selbsthilfegruppen vor große Herausforderungen. So gehören Suchtbetroffene oftmals zur sog. Risikogruppe aufgrund diverser Vorerkrankungen und/oder des Alters. 

Dennoch ist es für Gruppenbesucher/innen unheimlich wichtig, auch – oder gerade – in diesen unsicheren Zeiten, eine Gesprächsgruppe als festen wöchentlichen Anker zu haben. Schließlich ist der Besuch einer Sucht-Selbsthilfegruppe ein erwiesenermaßen förderlicher und stärkender Faktor auf dem Weg in ein suchtfreies Leben. (Quelle: u.a. Statistik der fünf Selbsthilfe- und Abstinenzverbände)

Treffen: mittwochs 19.30 - 21 Uhr

Unsere Treffen finden unter den gängigen Abstands- und Hygienemaßnahmen statt. Unser Gruppenraum im Pfarrheim St. Laurentius ist mit bis zu 6 Personen nutzbar, es besteht jedoch bei Bedarf auch die Möglichkeit auf einen größeren Gruppenraum zu wechseln. 

Für diese Planung hilft es uns, wenn du dich vor deinem ersten Besuch kurz telefonisch oder per Email bei uns meldest.

Redebedarf oder Ängste?

Möchtest du aufgrund der Coronasituation derzeit keine realen Gruppentreffen besuchen, hast jedoch Redebedarf rund um deine eigene Suchterkrankung oder die eines Angehörigen? Dann nimm gerne Kontakt mit uns auf. Wir sind selbst Betroffene, die auch die Schattenseiten einer Suchterkrankung am eigenen Leib erlebt UND überwunden haben. Reden hilft.

Wir freuen uns auf dich!

Zeitungsbericht

Der Kreuzbund e.V. ist ein Fachverband der Caritas und seit jeher traditionell eng mit der katholischen Kirche verbunden. Von dieser Nähe profitieren alle Beteiligten – vor allem die Suchtbetroffenen und ihre Angehörigen. So stehen uns z.B. für unsere Gruppentreffen die Räumlichkeiten des Pfarrheims St. Laurentius kostenlos zur Verfügung und dafür sind wir sehr dankbar.

Vorstellungsrunde im Pfarrgarten

Sehr gefreut haben wir uns über das Gesprächsangebot von Pfarrer Klemens Schneider, zu dem auch ein Redakteur der Westfälischen Nachrichten anwesend war. Die neue Gruppenleitung, bestehend aus Guido Eiker und Verena Krotoszynski, stellte sich und die Arbeit des Kreuzbundes vor und der bisherige Gruppenleiter Anton Hülsbusch wurde für sein jahrelanges unermüdliches Engagement geehrt. (Zeitungsartikel lesen)

Sucht-Selbsthilfe vor Ort ist wichtig

Darin waren sich alle Anwesenden einig. Und auch in Senden sind offene und niedrigschwellige Hilfsangebote für süchtige und suchtgefährdete Menschen nötig. Sucht kann JEDEN treffen. Überall und in allen Alters- und Gesellschaftsschichten.

Hilfe auf Augenhöhe - anonym und diskret

Brauchst du Unterstützung oder hast Fragen rund um Suchterkrankungen und wie du sie überwinden kannst? Nimm Kontakt mit uns auf und lass uns drüber reden.